U19-Junioren: JFV setzt sich gegen Bensheim durch

5. Dezember 2018

Viele Zuschauer sehen packendes Derby!

Rund 200 Zuschauer verfolgten am Sonntagabend das Derby zwischen dem JFV Alsbach-Auerbach und dem FC 07 Bensheim. Doch was sie zu sehen bekamen war nicht gerade berauschend. Der Verbandsliga-Begegnung fehlte es deutlich an Niveau. Es war mehr ein wildes Gekicke als ein ansehnliches Fußballspiel. Am Ende setzte sich der JFV etwas glücklich aber doch verdient mit 4:2 (1:0) durch und verbleibt damit auf Tabellenplatz fünf. Nachbar Bensheim steht weiterhin auf einem Abstiegsrang.

Der gastgebende JFV startete eigentlich gut in die Begegnung. Nassim El Yassimi (5. Minute) und Jonathan Schäfer (7.) scheiterten mit ihren Versuchen am Gästetorwart, ein Torschuss von Percy Felix wurde auf der Torlinie geklärt (14.). Dazwischen lag die einzige Torchance der Gäste im ersten Durchgang, die JFV-Keeper Florian Grinda jedoch glänzend parierte. Doch danach passierte auf beiden Seiten wenig. Kein Spielfluss, viele Fehlpässe und übertriebene Einzelaktionen prägten das Spielgeschehen. Umso überraschender fiel der Führungstreffer für den JFV. Eike Karl legte quer auf Alexander Butz und dessen Schuss von der Strafraumlinie schlug zum 1:0 (24.) ein.
So schön diese Führung auch war, besser wurde das Spiel dadurch nicht. Die nächste erwähnenswerte Aktion ereignete sich in der 36. Spielminute. Einen Fernschuß von Alexander Butz konnte der FC-Keeper nicht festhalten, beim zweiten Versuch durch Percy Felix wurde dieser vom Torwart elfmeterwürdig gefoult. Jedoch blieb die Pfeife des ansonsten guten Schiedsrichters still. Bis zur Halbzeit passierte dann nichts mehr, was hier genannt werden müsste.

Besser wurde das Spiel auch in der zweiten Halbzeit nicht. Warum der JFV die unattraktive Spielweise seines Gegners übernahm, bleibt wohl immer ein Geheimnis. Aber im Gegensatz zu seinem Gastgeber, hatten die Gäste damit Erfolg. Nach einem unnötig verursachten Freistoß vor dem JFV-Strafraum, nutzten die Bensheimer diesen Standard zum 1:1 Ausgleich (57.). Und weil sich der JFV gerade in „Geberlaune“ befand, schenkte er den Gästen auch noch die 2:1 Führung hinterher (58.). Dem JFV fiel in der Folge keine Antwort auf den Rückstand ein. Sogar ein 1:3 Rückstand lag in der Luft! Den ersten gescheiten Spielzug des JFV sahen die enttäuschten Zuschauer erst in der 67. Minute. Aslan Aydin profitierte von der guten Vorarbeit seiner Mitspieler, scheiterte mit seinem Torschuss aber knapp. Es war jedoch ein Zeichen, das der JFV brauchte. Fortan besann er sich endlich seiner spielerischen Möglichkeiten. Aslan Aydin war Wegbereiter für den erlösenden Ausgleich. Seine Flanke verwertete Nassim El Yassimi per Direktabnahme zu 2:2 (70.).

Die Alsbach-Auerbacher wollten nun noch mehr, doch zu überhastet gingen sie dabei vor. So musste ein Standard herhalten, um erneut in Führung zu gehen. Lennart Borgenheimer zirkelte einen Freistoß aus 20 Metern geschickt um die Mauer ins FC-Gehäuse zum 3:2 (82.). Den Sack schnürte dann Eldin Ramic mit einem Kopfballtor in der 90. Minute endgültig zu. Lennart Borgenheimer hatte per Eckball die Vorlage gegeben. Nach dem Schlusspfiff war die Freude, aber auch die Erleichterung, auf JFV-Seite besonders groß.

Fazit: Der JFV machte sich das Leben unnötig schwer. Mit mehr Konzentration, besserem Zusammenspiel und der nötigen Geduld, hätte man das Derby früher und klarer entscheiden können.

Aufstellung:
Florian Grinda
Jonathan Schäfer, Jannik Schäfer, Tim Opper, Leon Kutrowatz
Percy Felix, Eike Karl, Lennart Borgenheimer, Aslan Aydin
Nassim El Yassimi, Alexander Butz

Wechsel:
Eldin Ramic für Percy Felix (62.)
Zaid Yacoub für Aslan Aydin (73.)
Torben Ruck für Alexander Butz (87.)

Vorschau:
Zum Abschluss der Vorrunde muss der JFV nochmals eine lange Auswärtsfahrt zurücklegen.
Am Samstag, den 01.12.2018 (16:00 Uhr) steht das Spiel beim Klassenprimus 1. FC Erlensee an.

Die Gastgeber befinden sich zurzeit in einer guten Form und führen die Tabelle der Verbandsliga an. Zuletzt besiegten sie die beiden unmittelbaren Verfolger Griesheim (3:1) und Karben (1:0).
Es scheint so, dass der Hessenliga-Absteiger auf einem guten Weg ist und der sofortige Wiederaufstieg am Ende der Saison herausspringen könnte.

Der JFV kann also ganz befreit aufspielen, liegt die Favoritenrolle doch bei den Gastgebern.
Dennoch wäre eine kleine Überraschung – in Form eines Punktgewinns – am ersten Adventwochenende natürlich eine feine Sache.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © Visual Media, 2017